Konzept

 

Die Prinzipien unserer Seniorenwohngemeinschaft

Das inhaltliche Konzept unserer ambulanten betreuten Seniorenwohngemeinschaft basiert auf der ganzheitlichen, individuellen und selbstbestimmten Versorgung der Bewohner.

Wir orientieren unsere Pflege und Betreuung an den Bedürfnissen und Ressourcen der Menschen unter Einbeziehung ihrer Lebensgeschichte (Biografie). Wir beziehen die Bewohner und deren Angehörige, soweit wie möglich in die Planung und Umsetzung der fachgerechten Betreuung und Pflege mit ein. Im Mittelpunkt steht für uns die Bewahrung und Sicherung einer vertrauten häuslichen Umgebung mit dem Wissen, dass eine kommunikative und gemeinschaftliche Rahmensituation der Isolation des Einzelnen entgegenwirkt.

Die Teilnahme am Leben wird durch aktive Freizeitgestaltung gefördert.Wir respektieren und akzeptieren die Würde und unterschiedliche Weltanschauung unserer Mieter. Es ist unsere Fürsorge und unser Ziel, vorhandene Fähigkeiten zu fordern, zu fördern und zu erhalten.

Die Wohngemeinschaft bietet eine familiäre Atmosphäre, in der jeder Bewohner sein eigenes Zimmer mit privaten Möbeln und persönlichen Gegenständen bewohnt und seine Ordnungsstruktur lebt. Mittelpunkt sind jedoch die gemeinschaftlich genutzten Räume wie Küche und Wohn- und Essbereich. Es gibt einen familienähnlichen Betreuungsalltag, in den die Bewohner individuell nach ihren Fähigkeiten, Wünschen und Bedürfnissen miteingebunden werden. Die Teilnahme am Leben wird durch aktive Freizeitgestaltung gefördert. Hierbei ist es uns besonders wichtig, dass sich die Menschen immer wieder sicher und geborgen fühlen. Die Mitarbeiter kennen die Besonderheiten und Ziele dieser Wohnform, sie arbeiten und leben sie in ihrer täglichen Betreuungsarbeit.

 

24-Stunden-Betreuung

Es wird eine 24 Stundenbetreuung gewährleistet. Unsere Tagesabläufe sind wie “zu Hause“ strukturiert. Sie werden den individuellen Wünschen und Bedürfnissen angepasst. Die Damen und Herren werden in alle relevanten Haushaltstätigkeiten, wie kochen, backen, waschen, Tisch decken, Wäsche versorgen etc.  entsprechend ihren Fähigkeiten mit eingebunden. “Wir pflegen Gemeinsamkeit und Gesellschaft mit den Hausbewohnern, den Angehörigen und den Mitarbeitern.”Sie können so ihren oft lieb gewonnenen und vertrauten  Gewohnheiten nachgehen und sie pflegen.

Dies ist die Stütze ihrer eigenen Persönlichkeit, es bedeutet für sie Sicherheit und Erfolgserlebnisse – dies  ist für dementiell erkrankte Menschen besonders wichtig, so dass vorhandene Kompetenz der an Demenz Erkrankten gestärkt und Überforderung vermieden werden soll.

 

Angehörige

Angehörige haben bei uns jederzeit die Möglichkeit sich mit in die Betreuung und Versorgung zu integrieren. Sie bieten einen zusätzlichen Halt und sind ein wichtiges Verbindungsglied. Wir pflegen Gemeinsamkeit und Gesellschaft mit den Hausbewohnern, den Angehörigen und den Mitarbeitern. Dadurch werden Isolation, Apathie, und Depressionen eingeschränkt; die Betreuung findet individuell im Wohnbereich statt. Ausflüge, Fitness, Veranstaltungen und der gemeinsame Urlaub kommen bei uns nicht zu kurz.

 

Grenzen des Zusammenlebens

Das Leben in der Wohngemeinschaft ist bis zum Tod möglich, sofern kein Krankheitsbild dagegen steht. Es gibt Grenzen im Zusammenleben in der Gemeinschaft. Ein so individuelles Krankheitsbild darf zu keiner Überforderung der Hausgemeinschaft führen. In dieser Situation suchen wir gemeinsam mit den Angehörigen oder dem Betreuer nach einem guten Weg zum Wohle des Erkrankten.

 

Impressum

 © 2015 by AWO Schwäbisch Gmünd